Fabelhafter Freitag

Ein neues Wochenende. Eine neue Rubrik: ThankGodItsFriday. Der fabelhafte Freitag an dem wir Pläne schmieden können, was am Wochenende alles zu tun ist, was man alles machen möchte, könnte, will! Ich werde euch jetzt jeden Freitag mal so zeigen was ich als gute Idee zum Nachmachen empfinde. Würde mich freuen wenn jemand mitmacht. Auf die Plätze, fertig, LOS!!!

It´s Ehrenfeld-Hopping again. Kennste nicht?

Ist ganz einfach: Das Ehrenfeld-Hopping ist das größte Bar und Kultur-Hoppings in Köln und drum rum. Ihr lasst euch in der ersten teilnehmenden Bar/Kneipe kostenlos  einen Hopping-Pass geben. Bei Verzehr eines Getränks erhaltet ihr darauf einen Stempel. Diesen Pass nehmt ihr mit in die nächste Location und holt euch bei Verzehr den nächsten Stempel ab. Und so weiter…

Zu jedem 6. Stempel erhältst Du einen Freidrink – egal, in welcher teilnehmenden Location Du dich befindest.

Also auf auf! Es warten 13 Konzerte, 30 DJs, Partys verschiedenster Genres, Lesungen, ein Nachtflohmarkt, Kunstausstellungen von Streetart bis Videoinstallation, und und…

…UND was noch die Amarenakirsche auf dem Cupcake ist: Night-Shopping inklusive. 19-23h sind all die tollen kleinen Läden in Ehrenfeld geöffnet.

Versteckt in den kleinen Seitenstraßen zwischen Vogelsangerstraße und Subbelratherstraße liegen so viele, kleine fabelhafte Geschäfte. Die lokal-patriotischen Shirts und Taschen gibt es bei Ehrenfeld-Apparel in der Körnerstraße. Auf dieser findet ihr auch bei Utensil die gelbe Schultasche und die Erlenmeyerkolben. Die Ringe und ganze viele tolle Grafik-Bücher und Kleinkram gibt es im Salon Zwei.

Und hier sind alle Läden aufgelistet die mitmachen. Viel Spaß!

Und was macht ihr so am Wochenende?

Advertisements

#febphotoaday / Day 11: makes you happy

Samstags–Shopping in Berlin, Prenzlauer Berg.

Das hat mich neben gaaaanz vielen anderen Dingen am Wochenende sehr glücklich gemacht. Am Donnerstag in Berlin angekommen, war ich schon mal ganz doll überrascht, über unser tolles Appartement. In perfekter Lage zur U2 konnten wir zum Potsdamer Platz durchfahren. Genau richtig, denn dort liegen jede Menge Kinos so nah bei einander, dass man die Möglichkeit hat, sich zwischen den Filmen der Berlinale nicht all zu lange draußen aufhalten zu müssen. Bei um -10 Grad eine Möglichkeit die wir oft ergriffen haben. Eine Runde vom Hauptbahnhof aus am Brandenburger Tor vorbei, durchs Holocuast–Denkmal und vorbei am Sciencecenter-medizintechnik (sehr sehenswert!!!) reichten für den Freitag dann auch. Trotz strahlendem Sonnenschein war uns auch unter 3 Zwiebelschichten Klamotten bald wieder kalt. Schnell ins Kino und aufwärmen. Die Liste der Filme die wir gern gesehen hätten ist immer noch lang und der Urlaub leider schon zu ende, aber es hat sich mal wieder gelohnt. The Reluctant Revolutionary oder auch Kuma waren wirklich eine Bereicherung und Berlin an sich ist einfach immer eine Reise wert. Endlich mal wieder bei Transit in Mitte essen gewesen und am Samstag eine Shopping–Runde in Prenzelberg gedreht. Schuhe und Rock von Kauf dich glücklich auf der Kastanienallee, Vasen und Masking Tape von Misses and Marbles, Stempelset „Greetings“ und Haarklemmen für Blondies von Pomeranza. Nicht zuletzt war es einfach wunderschön da ich nicht alleine in Berlin war. Im nächstes Jahr mit Akkreditierung, Herr R.?

Ehrenfeld

Am Wochenende habe ich mich mit meinen Mädels zum späten Frühstück getroffen.

Gerne muss zu solchen Anlässen, dass Cafe Sehnsucht herhalten. Ein wunderschönes, kleines Cafe im Herzen von Ehrenfeld.

Überhaupt ist diese Körnerstraße einfach bezaubernd. Wenn man an der Station „Körnerstraße“ aussteigt und dann über die Venloerstraße in die besagte „Meile“ eintritt um sie entlang zu flanieren, begegnet man einigen kleinen Läden in die man unbedingt rein muss.

Von Secondhand, über Glitzer, Kitsch, van Dyck und wunderschönen Dingen, die einem ein „Ohh…, wie hübsch“ entlocken, schlendert man die Straße noch über die kleine Abzweigung hinüber bis zum Cafe Sehnsucht.

Man öffnet die Tür und an einem Sonntag strömt einem direkt eine entzückende, familiäre Atmosphäre entgegen, die einem sofort ein Lächeln auf die Lippen zaubert.

In der einen Ecke sitzt eine kleine Familie, die Kinder malen. Mitten drin ein großer Tisch an dem viele kleine Grüppchen, zu einer großen verschmelzen.

Der Kamin, die schönen Bilder, die Couch links vom Eingang. Alles sagt: „Komm herein und mach es dir gemütlich!“

Gesagt, getan. Schon hatten wir einen kleinen Tisch im Wintergarten, unsere Wünsche auf dem Bestellzettel angekreuzt und die Getränke bestellt. Das Klönen konnte beginnen. Und so saßen wir auch noch lange nach unserem Müsli, dem Rührei mit Tomaten, der Käseplatte und dem Focaccia mit Serrano und Rucola bei einem Schwädchen zusammen.

Im Cafe Sehnsucht fühlt man sich einfach wohl. Sonntags muss man es mögen, wenn viel um einen herum los ist und es darf einen auch nicht stören, wenn mal ein Kind weint.

In Love.

W.

Hamm

In Kremers KG Spielwarenfachgeschäft in Hamm.

Vor ein paar Wochen …

bzw. MOMENT, dass sind ja jetzt schon 2 Monate (Kopfschütteln darüber, dass die Zeit so schnell vergeht)

… bin ich von Köln Richtung Münsterland, nach Hamm gezogen und habe dort einen ganz wundervollen Spielzeugladen gefunden.

Er ist nicht klein und riecht nach Tante Emma. Nein ! Er ist wahnsinnig groß, für so eine kleine Stadt und hat alles was man sich vorstellen kann.

Was der „Stöber – athmosphäre“ allerdings keinen Abbruch tut und zum verweilen einlädt.

Es glitzert und funkelt in jeder Ecke und es gibt überall etwas kleines, verrücktes, neues, lustiges, aber vor allem interessantes zu entdecken.

Ich bin verliebt,

W.